Team 2017/2018

KARTHEININGER_Steven.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Planegg 12
 31
2 Memmingen      9 27
3  Ingolstadt
11  25
4  Bergkamen 12 17
5  Berlin 10  11
6  Mannheim 11 6
7  Düsseldorf  8 6
8  Langenhagen  9  0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

 

MemmingenIndians​

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 Die nächste Spiele
18.11.2017
12:00

ERC
Ingolstadt

Memmingen

Indians

2:7

25.11.2017
19:30

 

EKU
Mannheim

Memmingen

Indians

 
19.11.2017
12:15

 

Memmingen

Indians

EKU
Mannheim
 2:1

26.11.2017
17:00

 

EKU
Mannheim

Memmingen

Indians

 

Indians Frauen bleiben auf Erfolgskurs – 5:3 Erfolg über Meister Planegg

Mit einem 5:3 Heimerfolg gewannen die Frauen der Memminger Indians  auch ihr drittes Spiel in der neuen Bundesliga Saison. Gleichzeitig war es für Meister Planegg in ihrer achten Partie die erste Niederlage. Memmingen hatte fast den kompletten Kader zur Verfügung und konnte auf 18 Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen zurückgreifen. Planegg traf nur mit einem Kader von 14 Spielerinnen an. Die Begegnung von Pokalsieger gegen Meister verdiente sich das Prädikat Spitzenspiel zurecht. Beide Teams zeigten Fraueneishockey auf Topniveau, dazu blieb es bis zum Schluss spannend.

 

Den besseren Start hatten die Gastgeberinnen. Schon nach 60 Sekunden scheiterte Memmingens Kontingentspielerin Taylor Day  nur ganz knapp an Julia Graunke im Planegger Tor. Wenige Sekunden später dann die Führung für die Indians: Julia Seitz Versuch prallte an der Gästetorfrau ab, doch Antje Sabautzki drückte die Scheibe zum 1:0 in die Maschen (2. Min). Die Freude der

 

  Antje Sabautzki mit dem Memminger Führunsgtreffer

 

Allgäuerinnen dauerte nicht mal eine Minute. „Wir haben es nicht geschafft, die Scheibe aus unserer Verteidigungszone zu bringen“ lautete die Kritik von Indians Coach Werner Tenschert. Das nutze Nationalstürmerin Julia Zorn und verwandelte zum Ausgleich (3. Min). Die Maustädterinnen blieben aber das Team mit mehr Spielanteilen und erarbeiteten sich weitere Chancen. Nicola Eisenschmid brachte ihre Farben dann mit einem Schuss unter den Querbalken erneut in Führung (13.).

 

   Nicola Eisenschmid erzielt das 2:1

 

Und nur drei Minuten später setze sich die quirlige Stürmerin erneut auf der Außenbahn durch und es hieß 3:1 für die Indians.

 

 

 

 

Nach der ersten Pause wechselten die Gäste ihre Torhüter und fortan stand Dominique Quint zwischen den Pfosten. Lange Zeit neutralisierten sich jetzt die Kontrahenten bis die Indians nach einer Traumkombination von Taylor Day auf Marie Delarbre das 4:1 markieren konnten (35.).

 

    Das 4:1 für die Indians erzielt Marie Delarbre

 

Damit war der Meister aber noch keineswegs bezwungen, denn nur drei Minuten später verkürzte Kerstin Spielberger auf 4:2. Im letzten Spielabschnitt wurde es dann nochmals richtig spannend. Erneut war es Julia Zorn, die mit einem Schuss ins Kreuzeck Emma Schweiger im ECDC Tor überwinden konnte – es hieß nur noch 4:3 und noch waren 13 Minuten zu spielen. In der äußerst fairen Partie – nur eine Strafzeit wurde gegen Memmingen und drei gegen Planegg ausgesprochen -  hatte Nicola Eisenschmid bei der einzigen Indians Unterzahl die große Chance, bei einem Break ihre tolle Leistung mit dem dritten Treffer zu krönen, aber sie scheiterte knapp. Sieben Minuten vor Schluss rettete dann der Pfosten für Memmingen, 30 Sekunden später stand dann auch Planegg die Latte zur Seite. Und nur einige Augenblicke später hatte Planegg Glück, als eine Verteidigerin die Scheibe mit den Schlittschuhen von der Torlinie kratzte. 90 Sekunden vor Ende nahm der Trainer der Oberbayern dann seine Torfrau vom Eis. Marie Delarbre setzte die scheibenführende Planegger Spielerin unter Druck, eroberte sich die Scheibe und bugsierte sie zum 5:3 Siegtreffer ins leere Tor.

 

  Das Empty-Net Goal von Marie Delarbre

 

Damit blieben die Memmingerinnen auch im dritten Meisterschaftsspiel erfolgreich und fügten dem amtierenden Meister – der bereits acht Spiele absolviert hat – die erste Saisonniederlage bei.

 

 

„Das waren ganz wichtige Punkte“ bemerkte Werner Tenschert, „nachdem Planegg Ingolstadt schon zwei Niederlagen zugefügt hat sorgt dieser Erfolg für Spannung in der Liga“. Mit dem Auftreten seiner Mannschaft war der Übungsleiter sehr zufrieden: „Das war unsere beste Saisonleistung bisher. Bei 45:26 Torschüssen ist das Resultat auch verdient.“

 

Die Tabelle in der Frauen Bundesliga ist wenig aussagekräftig. Planegg steht ganz oben mit 20 Punkten aus 8 Spielen, dahinter Ingolstadt (6 Spiele/13 Punkte) und Bergkamen (6 Spiele / 11 Punkte). Auf Rang vier die Indians mit 9 Punkten aus drei Spielen.

 

Am kommenden Wochenende empfangen die Maustädterinnen die Bärinnen des EC Bergkamen zu zwei Spielen am Hühnerberg.

 

22.10.2017 / 12:15 ECDC Memmingen Indians – ESC Planegg Würmtal 5:3 (3:1/1:1/1:1)

Zuschauer: 121


Tore:

1:0 (01:49) Antje Sabautzki (Julia Seitz)

1:1 (02:27) Julia Zorn (Kerstin Spielberger)

2:1 (12:05) Nicola Eisenschmid (Manuela Anwander, Lena Kartheininger)

3:1 (15:00) Nicola Eisenschmid

4:1 (34:48) Marie Delarbre (Taylor Day)

4:2 (37:05) Kerstin Spielberger (Julia Zorn)

4:3 (47:36) Julia Zorn

5:3 (59:35) Marie Delarbre – ENG

 

Strafen:

Memmingen 2 Min – Planegg 6 Min