Team 2017/2018

ROSE_Markus.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Memmingen 28
82
2  Planegg 28 69
3  Ingolstadt
28 61
4  Bergkamen 28 45
5  Düsseldorf 27 28
6  Berlin 28 24
7  Mannheim 28 24
8  Langenhagen 27 0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online

 

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 DEB Pokal Berlin

10.03.2018
16:45

 

Memmingen

Indians

Mad Dogs

Mannheim

10:0

17.03.2018
16:00

 

Memmingen

Indians

EBJ
Berlin
 6:1

11.03.2018
14:00

Memmingen

Indians

ESC
Planegg
 7:2

18.03.2018
13:00

 

Memmingen

Indians

ERC
Ingolstadt
 4:1

Eishockeyfrauen der Memminger Indians sichern sich auch den DEB Pokal

 

Eine Woche nach Gewinn der Meisterschaft sicherten sich die Frauen der Memminger Indians auch den DEB Pokal. Beim Turnier in Berlin gewannen die Schützlinge  von Trainer Werner Tenschert am Samstag gegen Gastgeber Eisbären Berlin 6:1 (1:1/2:0/3:0), am Sonntag gaben sie dem Ligadritten Ingolstadt beim 4:1 (1:0/1:1/2:0) das Nachsehen und gewannen verdient zum zweiten Mal nach 2016 das Double.

 

 

Nach dem Motto „The winner takes it all“ gaben sich die Allgäuerinnen mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft nicht zufrieden und holten sich beim Pokalturnier des Deutschen Eishockeybundes in Berlin auch den DEB Pokal. Das war nach 2016 der zweite Gewinn des „Doubles“ und gleichzeitig der dritte Pokalerfolg in Folge für die Indians.

 

Die Anreise am Samstag war ziemlich hindernisreich: vereiste Fahrbahnen, querstehende LKWs und zahlreiche Unfälle stellten die Geduld vom gesamten Team auf die erste Probe. Entsprechend durchwachsen war auch die Leistung der Memmingerinnen im ersten Drittel. Indians Topskorerin Taylor Day hatte ihr Team zwar in der zweiten Minute in Führung gebracht, doch nur drei Minuten später glich Eisbären Kapitänin Nina Kamenik zum 1:1 aus. Nach dem ersten Seitenwechsel hatten die Indians dann ihre „Busbeine“ abgelegt und kamen immer besser in Fahrt. Marie Delarbre (31. Min) und Carina Strobel (35.) brachten dann die Indians noch im zweiten Abschnitt auf die Siegerstraße. Im letzten Abschnitt dominierten dann die Maustädterinnen – wie schon oft im Saisonverlauf – das Spielgeschehen. Taylor Day (42. bzw. 56.) und Julia Seitz (58.) schraubten das Schlussresultat auf 6:1 in die Höhe.

 

 

Am Sonntag Mittag trafen die Indians im Finale auf den ERC Ingolstadt, die im zweiten Halbfinale Vizemeister Planegg mit 6:3 besiegt hatten. Die Schanzerinnen waren die einzige Mannschaft, die im gesamten Saisonverlauf gegen Memmingen einen Sieg – wenn auch erst in der Overtime – verbucht hatten, machten sich durchaus Hoffnung ihren ersten nationalen Titel einzufahren. Doch auch die Indians wollten den Pokalerfolg der letzten beiden Jahre unbedingt wiederholen. Schon im ersten Drittel waren die Allgäuerinnen die bessere Mannschaft, doch eine starke Lisa Geml im Tor der Oberbayern rettete mehrmals vor einem Rückstand. Zwei Minuten vor der ersten Pausensirene war es dann doch soweit. Bei einem Konter lies Manuela Anwander der Ingolstädter Torhüterin keine Chance und drosch den Puck zentimetergenau unter die Querlatte. Mitte der Partie dann der Ausgleich – ein schöner Angriff der Ingolstädterinnen und Vena Kanters verwandelte zum 1:1 (31. Min). Die Indians waren davon nicht sonderlich beeindruckt und gingen nur zwei Minuten später durch Taylor Day erneut in Führung. Mit dieser 2:1 Führung wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

 

Wieder beherrschten die Indians im letzten Drittel den Gegner und weitere Tore waren nur eine Frage der Zeit bzw. Geduld. Für das 4:1 Endresultat sorgten schließlich Daria Gleissner (51.) und Julia Seitz (57.).

 

 

Besonders bemerkenswert: von sechs nationalen Titeln der letzten drei Jahre gewannen die Memmingerinnen fünf (2 Meisterschaften und 3 Pokalerfolge)

 

Ganz in die Sommerpause verabschieden können sich die Indians Frauen noch nicht. Zunächst steht am nächsten Wochenende die traditionelle Abschlussfahrt auf dem Programm bevor am Ostersamstag das Frauen-Länderspiel Deutschland gegen Ungarn in der Memminger Eissporthalle stattfindet. Am selben Tag sind die Indians Frauen auch vom Memminger Oberbürgermeister zu einem Empfang in das Rathaus eingeladen.

 

Stimmen zum Spiel:

Indians Headcoch Werner Tenschert:   „Der DEB Pokalturnier entwickelt sich so langsam zum unserem Lieblingswettbewerb. Ähnlich dominant wie in der Liga sind wir auch in Berlin aufgetreten. Dieser Erfolg war das i-Tüpfelchen auf einer überragender Saison“

 

Assistenztrainer Markus Rose: „Mit 43:21 Torschüssen, davon 13:4 im letzten Drittel, haben wir das Finale verdient gewonnen. Zurückblickend auf die gesamte Saison bin ich sehr stolz, wie sehr wir die gesamte Liga dominiert haben.“

 

Verteidigerin Lena Kartheininger: „Heute haben wir unserer überragenden Saison die Krone aufgesetzt. Unsere geschlossene Mannschaftsleistung führte uns auch heute zum nächsten Titel.“

 

10.03.2018 / 16:45  ECDC Memmingen Indians – Eisbären Juniors Berlin 6:1 (1:1/2:0/3:0)

 

Zuschauer: 77

 

Tore:

1:0 (01:35) Taylor Day (Carina Strobel, Sonja Weidenfelder) PP1

1:1 (04:59) Nina Kamenik (Anne Bartsch)

2:1 (30:28) Marie Delarbre (Taylor Day, Carina Strobel)

3:1 (34.54) Carina Strobel (Taylor Day, Marie Delarbre)

4:1 (41:48) Taylor Day (Sonja Weidenfelder, Antje Sabautzki)

5:1 (55:48) Taylor Day (Anna-Lena Niewollik, Sonja Weidenfelder)

6:1 (57:32) Julia Seitz (Daria Gleissner, Nicola Eisenschmid)


Strafen:  Memmingen 6 Min – Berlin 14 Min

 

Es spielten: Emma Schweiger (60:00), Vanessa Muschik / Daria Gleissner, Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger, Nadine Schattner / Katharina Ott, Nicola Eisenschmid, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Marina Swikull, Julia Seitz, Antje Sabautzki, Lena Schurr, Antonia Jekel

 

18.03.2018 / 13:00  ECDC Memmingen Indians – ERC Ingolstadt 4:1 (1:0/1:1/2:0)

 

Zuschauer: 109

 

Strafen:  Memmingen 6 Min –Ingolstadt 10 Min

Tore:

1:0 (18:18) Manuela Anwander (Lena Kartheininger, Daria Gleissner)

1:1 (30:09) Vena Kanters (Andrea Lanzl, Sorsha Sabus)

2:1 (33:30) Taylor Day (Manuela Anwander, Daria Gleissner)

3:1 (50:40) Daria Gleissner (Taylor Day, Carina Strobel) PP1

4:1 (56:54) Julia Seitz (Carina Strobel)

 

Es spielten: Emma Schweiger, Saskia Serbest / Daria Gleißner, Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger / Katharina Ott, Nicola Eisenschmid, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Marina Swikull, Julia Seitz, Manuela Anwander, Antje Sabautzki, Nadine Schattner, Lena Schurr, Antonia Jekel