Team 2017/2018

GEMSJGER_Peter.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Planegg 12
 31
2 Memmingen      9 27
3  Ingolstadt
11  25
4  Bergkamen 12 17
5  Berlin 10  11
6  Mannheim 11 6
7  Düsseldorf  8 6
8  Langenhagen  9  0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

 

MemmingenIndians​

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 Die nächste Spiele
18.11.2017
12:00

ERC
Ingolstadt

Memmingen

Indians

2:7

25.11.2017
19:30

 

EKU
Mannheim

Memmingen

Indians

 
19.11.2017
12:15

 

Memmingen

Indians

EKU
Mannheim
 2:1

26.11.2017
17:00

 

EKU
Mannheim

Memmingen

Indians

 

Zwei Mammutaufgaben am Wochenende

(Memmingen) In der Fraueneishockey-Bundesliga (FEBL) stehen zwei schwere Heimspiele auf dem Programm der Frauen der ECDC Indians. Am Samstag um 16:45 Uhr gastiert der ERC Ingolstadt am Hühnerberg, am Sonntag um 12:15 Uhr kommt es zum Duell mit Meister Planegg.

 

Sechs Spieltage haben die Maustädterinnen bereits absolviert, fünf davon auswärts. Dabei sind bereits die weitesten Auswärtsfahrten nach Berlin und Bergkamen absolviert und mit elf Punkten auf Platz vier liegend sehen sich die Indians Frauen durchaus im Soll. Nun ist die Freude darüber, am Wochenende zweimal zu Hause antreten zu dürfen, groß.

 

Samstagsgegner ERC Ingolstadt hat sich in seiner dritten Bundesligasaison das Ziel gesetzt, um die Meisterschaft mitzuspielen. Dazu wurden in den letzten Jahren stetig erfahrene Spielerinnen rekrutiert und so stehen im 25-köpfigen Mannschaftskader der Ingolstädterinnen nur noch ein halbes Dutzend derjenigen Spielerinnen, die in der Saison 2011/12 den Aufstieg in die Bundesliga geschafft haben.  Trotz all dieser Bemühungen reichte es in der Vorsaison nur zur Platz fünf im Schlussklassement und das Minimalziel Pokalturnier wurde verpasst. Die expansive Personalpolitik der Oberbayern bekamen diesmal auch die Indians zu spüren: nach acht Jahren im Dress der Allgäuerinnen schloss sich Stürmerin Miriam Pokopec im Sommer dem ERCI an.

 

Mit zwei klaren Siegen gegen Garmisch startete Ingolstadt in die neue Spielzeit und entführte vier von sechs möglichen Punkten aus Berlin. Dabei ragten vor allem die beiden US Amerikanerinnen McCain und Barnes mit zahlreichen Skorerpunkten heraus. Den ersten Dämpfer gab es aber am vergangenen Wochenende, als Meister Planegg dem aufstrebenden Konkurrenten mit 6:1 bzw. 5:1 klar die Grenzen aufgezeigt hat. Die Memminger Bilanz gegen Ingolstadt ist durchaus positiv: sieben der acht Partien gewannen die Indians, doch die Aufgabe in diesem Jahr scheint deutlich schwerer.

 

Keine positive Bilanz dagegen haben die Maustädterinnen gegenüber dem Sonntagsgegner Planegg: der letzte Sieg gegen den Meister gelang im März 2013. Gegen kein anderes Team spielten die Indians in den vergangenen Jahren öfters, so dass sich beide Mannschaften in und auswendig kennen. Zuletzt gab es vor sechs Wochen im EWHL Supercup in einem „Nebelspiel“ eine 3:6 Niederlage. Planegg hat sich nach den ersten sechs Spieltagen bereits wieder an der Tabellenspitze eingenistet. Dabei profitierten die Oberbayern allerdings auch von den vier relativ einfachen Auftaktspielen gegen die bislang punktlosen Teams aus Garmisch und Mannheim.

 

„Wir möchten so viele Punkte wie irgend möglich sammeln am Wochenende“ lautet die Vorgabe von ECDC Coach Werner Tenschert, der zugleich darauf hofft, dass die zuletzt angeschlagenen Aktiven rechtzeitig bis Samstag wieder fit werden. „Wir setzen dabei auch auf unsere jungen Spielerinnen, die sich gegen so starke Gegner beweisen können“.

 


Mehr Informationen über die Frauen Eishockey Bundesliga (DFEL) finden Sie hier...